Gibt es Alternativen zum B 2-Entlastungstunnel? – Gespräch mit der Obersten Baubehörde

Mit einem lange geplanten Gespräch bei der Obersten Baubehörde nehmen die Stadtratsfraktionen ihre Arbeit auf. Bereits im September 2016 hatten Vertreter der Fraktionen von CSU, Bürgerliste, ParteiFreien, UWG, SPD und GRÜNEN einen Antrag gestellt, den Antrag vom 16. Juli 2014 zu vollziehen und endlich Gespräche mit dem Staatlichen Bauamt, der Regierung von Oberbayern und dem Innenministerium zur grundsätzlichen Klärung von Fragen zum planfestegestellten B 2-Entlastungstunnel und möglichen Umfahrungsvarianten (insbesondere Genehmigungs- und Planfeststellungsverfahren, Finanzierung, Realisierungschancen in rechtlicher Hinsicht und Realisierungszeiträume) zu führen. Da diese Gespräche bis Mitte September 2016 noch immer nicht geführt worden waren, beantragten die o. g. Fraktionen eine zeitnahe Terminierung und eine Beteiligung an den Gesprächen.

Ein erstes Gespräch wird nun am 19. Januar 2017 mit der Obersten Baubehörde stattfinden. In diesem Gespräch wird es um die genannten grundsätzlichen Fragestellungen gehen. Auf dieser Grundlage sollen die Bürgerinnen und Bürger über realistische Möglichkeiten zur Entlastung Starnbergs vom Durchgangsverkehr informiert werden.

Im Anschluss an die Gespräche werde ich über meine Homepage informieren.

 

Verwandte Artikel